Februar 2008


 

04.02.2008

 

Heute gab es bei uns LEBER - bääääääääh!

 

Erbse und ich werden roh gefüttert, das heißt also im Regelfall leckeres Fleisch, dazu entweder Gemüse oder Obst, ein bisschen Öl etc. Ich fresse wirklich sehr gerne und auch reichlich, bisher hat mir alles geschmeckt. Vor allen Dingen Hähnchenhälse - oh Mann, da läuft mir schon das Wasser im Mäulchen zusammen, wenn Frauchen unser Futter fertig macht. Aber heute, das war zum Abgewöhnen, alleine schon der Geruch. Wir beide machten lange Giraffenhälse vor dem Futternapf, auch Erbse hatte nicht die rechte Lust auf diese Mahlzeit. Sie hat sich dann dezent zurückgezogen und lieber Kohldampf geschoben. Aber ich hatte solchen Hunger und habe mal vorsichtig ein Stück probiert. Bah, eklig, sofort ausgespuckt. Aber man konnte ja mal ein anderes Stück probieren, vielleicht schmeckte das besser! Noch eins genommen, bah, wieder ausgespuckt. Na, was soll ich euch sagen, ich habe es noch einige Male versucht, aber es ging nicht. Ich konnte das einfach nicht fressen und habe irgendwann aufgegeben. Wie die Küche aussah, könnt ihr euch vielleicht vorstellen - ja?!

 

Kurze Zeit später ging Simon in die Küche, um sich eine Flasche Sprudel zu holen. Er machte kein Licht an und übersah im Halbdunkel völlig die Reste meines Abendessens, die schön dekorativ verteilt den Fliesenboden verzierten. Nachdem er in den ersten wabbeligen Brocken hineingetreten war, daraufhin das Licht anmachte und ein nicht ganz so feiner Ausruf durch die Küche schallte, habe ich mich lieber in mein Körbchen verkrümelt. Irgendwie habe ich doch geahnt, dass meine demonstrative Ablehnung des Abendessens nicht so gut ankommen würde ;-).

Mein Frauchen eilte sofort herbei, besah sich die Bescherung und musste wohl oder übel eine Putzstunde außer der Reihe einlegen. Hilfe hatte sie keine, alle Familienmitglieder erklärten sich solidarisch mit mir und erklärten übereinstimmend, dass sie so etwas auch nicht auf dem Teller haben wollten und Frauchen möge bitte demnächst etwas in die Näpfe tun, was nicht auf dem Fußboden, sondern im Hundemagen landen würde!

 

Am nächsten Tag gab es leckeres Rindfleisch - das nennt man glaube ich "ein Exempel statuieren" - HA!

 

 


 

07.02.2008

 

Wir waren eingeladen - Erbse und ich durften mitkommen und haben uns wie immer sensationell gut benommen, waren zurückhaltend und lieb, absolut ruhig, typisch Kromi eben. Natürlich wurde sich über uns unterhalten - klar, wenn man als Hund Gast ist, ist man eben auch Gesprächsthema.

 

Sagt einer der Anwesenden zu meinem Frauchen, nachdem er mich ausgiebig gekrault hatte:

"Irgendwie ist der Hund hier viel breiter als der andere!"

(Hah, ich und breit, wie bitte?)

Frauchen: "Tja, die ist eben anders gebaut und wiegt auch etwas mehr als die andere."

(Na gut, dazu stehe ich, immerhin fresse ich gerne und viel und es schmeckt mir eben - außerdem sind 10,5 kg doch wohl nicht zu viel, oder was?!)

Der Anwesende: "Aber die ist doch viel jünger als der andere."

(Dass das eine mit dem anderen gar nichts zu tun hat und dass wir beide Mädchen sind, hatte er wohl nicht begriffen!)

 

Mein Frauchen hätte ihm am liebsten geantwortet: "Na siehst du, das ist wie mit dir und meinem Mann: Du bist breiter als er, außerdem wiegst du mehr und das, obwohl du etliche Jahre jünger bist als er!!!"

Na ja, das wäre wohl nicht so gut angekommen, also hat sie sich jeden Kommentar verkniffen ;-)).

 

 

 

Aber seht selbst, bin ich breit? Oder dick? Nix da, ich bin gut so, wie ich bin, basta!

 

 


 

12.02.2008

 

Der nächste Herr, die gleiche Dame ;-)).......

 

Ihr ratet schon ganz richtig, ich habe schon wieder einen netten Herrn aufgegabelt. Dieses Mal war es Justus, von dem ich ja schon erzählt habe. Ich hatte ihn länger nicht gesehen und als wir bei einem Morgenspaziergang gerade so schön "Steh" und "Sitz" übten ...

... raschelte es plötzlich hinter uns im Wald und er stand vor uns. Wir drei waren doch sehr beeindruckt. Das ist ja ein Kerl geworden - ein "ganzer" Kerl, wie man so schön sagt: groß und kräftig, lange Beine, superschöner Körperbau, dickes und glänzendes Fell, ein toller Kopf - ich schwärme heute noch von ihm!

 

Offensichtlich hatte er sich für eine ungestörte Stöberrunde im Wald von seinen Leuten verabschiedet, er sah etwas mitgenommen aus mit Kletten und Ästchen an den Beinen, nassgesabbertem Fell an der Brust, er hechelte hektisch, aber war offensichtlich völlig vergnügt und hatte seinen Ausflug aus vollem Herzen genossen. Dass wir ihm dann noch über den Weg liefen, war bestimmt Zufall, aber es passierte das Gleiche wie neulich bei dem Golden Retriever - seine Nase klebte bald an meinem Hinterteil und ich versuchte, durch wildes Hetzen durch den Wald ein bisschen Abstand zu gewinnen. Justus freute sich sehr, dass ich mit ihm Fangen spielen wollte und wir sind eine ganze Weile getobt und gerannt, was das Zeug hielt. Frauchen und Erbse gingen dann irgendwann weiter Richtung Heimat, Justus und ich immer um sie herum in wildem Spiel. Als wir dann zu Hause angekommen waren, wollte Justus aber auf gar keinen Fall mit uns reinkommen. Er blieb noch ein Weilchen vor der Tür sitzen und hat sich dann (hoffentlich) wieder auf den Weg nach Hause gemacht.

 

 


 

14.02.2008

 

Ich kann euch von einem klitzekleinen Teilerfolg berichten!!!!

Das blaue Kissen in der Küche gehört eigentlich mir, darauf liege ich hauptsächlich morgens, wenn gefrühstückt wird. Erbse verkrümelt sich nach dem morgendlichen Pieselgang normalerweise eine Etage höher auf ihr eigenes Kissen. Seit ein paar Tagen hält sie aber mein blaues Kissen besetzt, so eine Frechheit. Aber sie ist nun mal die Chefin und ich kann ihr schlecht "die Wacht am Rhein" sagen! Was tun???

 

Nun ja, ich bin ja nicht dumm, also habe ich ein bisschen in die Trickkiste gegriffen und mich beschwert, habe rumgemaunzt und gejammert wie ein kleines Kätzchen. Mein Frauchen konnte das nicht lange mit anhören. Also hat sie ein Fellchen geholt, es teilweise auf das blaue Kissen gelegt und mich eingeladen, mich hinzulegen.

Und seht ihr, dass es geklappt hat?! Erbse hat keinen Piep gesagt, obwohl ich so nah bei ihr lag wie sonst noch nie. Ich habe selig geschlummert so dicht bei ihr und mein Frauchen hat sich fast noch mehr gefreut als ich, das kann ich euch sagen.


 

19.02.2008

 

Habt ihr die Pubertät irgendwo gesehen???

 

Sie wurde schon länger angekündigt, es heißt immer: "Bald kommt die Pubertät und dann werden wir mal sehen, ob und wenn ja, was sich ändert!"

 

Ehrlich, ich lege keinen gesteigerten Wert darauf, sie kennen zu lernen. Angeblich soll sie launisch sein, zickig und ungehorsam, soll Tomaten in Rekordgröße auf den Ohren haben und versuchen, selber zu bestimmen, wo es lang geht. Möchtet ihr die Bekanntschaft von so jemandem machen? Ich nicht!

 

All diese Verhaltensweisen fehlen mir nämlich völlig - im Gegenteil: Ich bin in den letzten Wochen sooooooo brav gewesen, es war schon fast langweilig mit mir, meint mein Frauchen. Ich habe mich auch ehrlich bemüht, nach den ersten turbulenten Tagen des Jahres keinen Stress mehr zu machen, bin wesentlich ruhiger geworden, auch gegenüber Erbse, habe in der Hundeschule viel gelernt und mache brav alle Übungen mit. Es klappt so gut bei uns und mein Frauchen ist dermaßen zufrieden mit mir - da will ich jetzt nicht in schlechte Gesellschaft geraten und durch die Pubertät alles wieder umkrempeln.

 

Solltet ihr sie also sehen, bestellt ihr einen schönen Gruß: Hier ist sie nicht erwünscht, sie kann andere Hunde besuchen oder am liebsten bleiben, wo der Pfeffer wächst ;-)).

 

 


 

22.02.2008

 

Es ist so weit, ich bin endlich eine Frau!! Na ja, eine ganz kleine Frau bisher, aber das wird schon noch.

Seit heute habe ich nämlich die Hosen an, wobei das durchaus ernst gemeint ist! Bisher geht es mir sehr gut - ich bin zwar "heiß", habe aber meiner Meinung nach kein Fieber, bin "läufig", bisher aber noch nicht zu irgendwelchen Stelldicheins ausgerückt (wohlgemerkt: bisher!).

 

Etwas lästig an der heißen Zeit ist die schon erwähnte Hose, die mir überhaupt nicht gefällt. Frauchen hat schon vermutet, dass ich mir dieses Ding so schnell wie möglich vom Leib pflücke, aber das habe ich trotz aller Verrenkungen bisher nicht geschafft. Allerdings habe ich erfolgreich alle Einlagen entsorgt, die sie mir zum Schutz der Hose hineingepappt hat. Die Dinger kleben zwar, aber nicht so fest, dass ich sie nicht erfolgreich herauswurschteln könnte. Dafür kleben sie mir hinterher teilweise im Fell, an den Pfoten und hier und da auch im Bart. Sieht lustig aus, aber mein Frauchen teilt irgendwie meinen Sinn für Humor nicht!!

Nun, da die besagten Hosen ohne die Klebeteile darin schneller waschreif sind, muss sie eben ran und etliche Höschen in Serie nähen. Ich werde die tollsten Modelle überhaupt bekommen, dann wird die unsägliche pinke Hose wohl der Vergangenheit angehören. "Germanys next Dog-Model" werde ich darin nämlich unter Garantie nicht.


 

24.02.2008

 

Ich hatte einen Rückfall......

 

Ach ja, was in mich gefahren ist, weiß ich auch nicht. In den letzten Wochen war ich soooo lieb, habe keinen Mist gebaut, nichts umgeworfen, nichts zerschreddert - aber heute kam es noch mal so richtig über mich.

 

Meine Familie saß am Mittagstisch und ich hatte Langeweile. Da fiel mir das dicke Buch ins Auge: "Der Schwarm", erklärtes Lieblingsbuch von Jens, das er gerade mal wieder liest. Das Buch lag neben meinem Kissen, unbeachtet, rührte sich nicht, niemand achtete auf mich...

 

Ihr ahnt es schon, plötzlich rief Jens: "Hey, was soll denn das????" und aus war es mit der schönen Beschäftigung. Dabei hatte ich gerade erst angefangen und wie ihr seht, war ich noch nicht richtig fertig mit der Verzierung des Buchdeckels.

Okay, Kunst ist Geschmacksache und über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten - aber ich war ja auch noch nicht fertig! Beim nächsten Buch mache ich ganze Sache, wenn ich noch mal eins erwische. Ich habe das dumpfe Gefühl, dass die demnächst nicht mehr auf dem Fußboden abgelegt werden.

 

 


 

25.02.2008

 

Die Welt ist voller schöner Männer!

 

Spike von nebenan liebe ich seit dem ersten Tag hier im neuen Zuhause - Justus ist ein toller Spielkamerad und so was von hübsch - Alex wird sicher nicht länger nur für Erbse reserviert sein und seit heute habe ich Verehrer Nr. 4 an der Hand: BOLLE, seines Zeichens potenter Airedale-Rüde im stolzen Alter von 10 Jahren, topfit und gesund ... und seeeehr an mir interessiert.

Sein Interesse ging so weit, dass er bei unserem Treffen im Wald seine Ohren zuklappte und absolut nicht mehr auf sein Herrchen hören wollte. Nachdem der in Tonfall und Gebärden deutlich energischer wurde und Bolle endlich eingefangen hatte, konnten wir weitergehen, nur um ca. 1 km weiter von dem etwas atemlosen Bolle eingeholt zu werden ;-)). Sein Herrchen war nicht ganz so flott wie er, also sind wir als munteres Quartett wieder umgekehrt und haben Bolle bei seinem jetzt etwas ärgerlichen Chef abgeliefert.

 

Dass Bolle ein streng bewachter Tag unter den kritischen Augen seines Herrchens bevorstand, konnten wir uns denken, als sie beide abgezogen sind.

 

 


 

29.02.2008

 

10.45 Uhr: Hatte ich eigentlich Alex schon erwähnt??

Ich glaube schon, allerdings muss ich noch erwähnen, dass er seit Sonntag jeden Tag zu mir zu Besuch kam - JEDEN TAG. Wie ich gehört habe, hat er herausgefunden, dass er sich mit seinem stattlichen Körpergewicht nur feste gegen den Zaun werfen muss, damit der unten hochsteht. Anschließend quetscht er sich darunter durch und kaum 5 Minuten später steht er bei uns vor der Tür!

 

Sein etwas ärgerliches Herrchen muss jetzt ständig durch die Gegend fahren, um ihn wieder einzufangen, redet nun von Heringen und Bodenankern für den Zaun und Einzelhaft für Alex - oh je, und alles wegen mir! Ich kann doch nix dafür, finde es aber toll, so sehr gemocht zu werden. Allerdings darf ich nun nicht mehr unbeobachtet vor die Tür - es heißt ja nicht umsonst Läufigkeit und wo Alex wohnt, das weiß ich ja noch von meinen Ausflügen mit der "heißen" Erbse....

 

11.15 Uhr: Hey, als ob er es geahnt hätte, dass ich von ihm erzähle ... Alex steht schon wieder bei uns vor dem Haus. Er schnüffelt alles ab und schwups - ist er wieder weg! Frauchen ruft sofort bei seinen Leuten an, leider besetzt.

 

11.55 Uhr: Es klingelt, draußen steht Alex' Herrchen auf der Suche nach ihm. Wir wissen leider alle nicht, wo er mittlerweile hingelaufen ist. Ratlos und ziemlich genervt zieht Alex' Herrchen wieder ab.

 

12.30 Uhr: Zufällig sehen wir durch das Küchenfenster, wie Alex' Herrchen suchenden Blickes die Straße hoch- und anschließend wieder runterfährt.....

 

13.20 Uhr: Frauchen telefoniert und sieht durchs Wohnzimmerfenster den nächsten heißen Lover kommen - Justus ist ausgebüxt und strolcht ums Haus herum.

 

Hei, das geht ja munter zu bei uns, das sind wahrlich heiße Zeiten - und das Tollste ist, heute ist erst Tag Nr. 8!! Was soll das erst nächste Woche geben, wenn die wirklich interessanten Tage kommen?!